Der Mann mit den sechs Gesichtern
Der europäische Staatsmann
Charles Maurice de Talleyrand

1754-1838

Index
vorheriger Abschnitt
nächster Abschnitt

4. Talleyrands Lebenslauf im Überblick

1807 Krieg gegen Russland: Talleyrand unterzeichnet in Tilsit den Friedensvertrag mit dem Zaren. 10. August: Talleyrand erklärt Napoleon in Dresden seinen Rücktritt als Außenminister. Napoleon ernennt ihn zum Vize-Großwahlherren (Vize-Grand-Electeur) Fortan steht Talleyrand in unverhohlener Opposition zu Napoleon.

1808 Talleyrand verhandelt in Erfurt den Friedensvertrag mit Russland und Österreich. 27. September: Fürstentag in Erfurt mit Napoleon, Zar Alexander I., den Königen von Bayern, Sachsen und Württemberg. 2. Oktober: Audienz Goethes bei Napoleon in Anwesenheit Talleyrands. 13. Oktober: Der Zar verleiht Talleyrand das Großkreuz des Andreasordens.

1812 Napoleon fällt in Russland ein. Brand Moskaus, Rückzug der geschlagenen Armee. Napoleon verlässt die Armee und organisiert in Paris ein neues Heer. Talleyrand erwirbt das Palais in der Rue St. Florentin in Paris, neben Schloss Valençay sein Lebensmittelpunkt bis zu seinem Tode.

1813 Niederlage Napoleons in der Völkerschlacht bei Leipzig. Talleyrand lehnt das ihm von Napoleon angebotene Außenministerium ab.